Hauptstadtkulturfonds

Der Bund und Berlin haben sich  im Jahr 1999 darauf verständigt, im Rahmen des "Hauptstadtkulturvertrages" einen "Hauptstadtkulturfonds" einzurichten, aus dem für Berlin als Bundeshauptstadt bedeutsame Einzelprojekte und Veranstaltungen gefördert werden.

Aus dem Hauptstadtkulturfonds werden Einzelprojekte und Veranstaltungen gefördert, die für die Bundeshauptstadt Berlin bedeutsam sind, nationale und internationale Ausstrahlung haben bzw. besonders innovativ sind. Die Förderung kann für nahezu alle Sparten und Bereiche des Kulturschaffens gewährt werden: Architektur, Ausstellungen, Bildende Kunst, Design, Filmreihen, Literatur, Musik, Musiktheater, Performance, Tanz, Theater, für spartenübergreifende, interdisziplinäre Vorhaben und Projekte, die dem Kulturaustausch dienen. Die Projekte müssen in Berlin realisiert bzw. präsentiert werden.

Bei der Auswahl der Projekte wird darauf geachtet, dass neben der Förderung großer, über die Stadt hinaus wirkende Projekte auch noch nicht etablierte Künstler eine Chance bekommen. Dabei liegen die kleinen Projekte, die Entdeckungen und neue Zugangsweisen versprechen, der Jury besonders am Herzen. Es gibt jedoch keine Nachwuchsförderung. Die beantragenden Künstler müssen bereits erfolgreich tätig geworden sein.

In der Regel kann ca. ein Viertel der eingereichten Anträge gefördert werden.


Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Hauptstadtkulturfonds - Projektförderung

Vorhaben müssen in Berlin stattfinden, aber für ein Publikum über Berlin hinaus interessant sein; gerne internationale Koproduktionen; keine institutionelle Förderung. Nicht gefördert werden: [...]

Programm anzeigen

Allgemeine FAQs zur Kulturförderung

Wie schreibe ich einen Antrag?

Was unterstützt das Programm "Kreatives Europa"?

Wie sollte ein Finanzierungsplan aussehen?

Wo finde ich Informationen zu Interessenvertretungen und Netzwerken in meiner Sparte?

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Kulturförderung und Antragsstellung finden Sie in unseren FAQs.