Auswahl des Fördergebers

Es gibt grundsätzlich verschiedenste Möglichkeiten der Finanzierung kultureller Projekte. Dazu gehören die zu erwartenden Einnahmen (etwa aus Ticket- oder Katalogverkäufen oder aus Merchandisingprodukten), Sponsoring durch Unternehmen oder Crowdfunding.
Da diese Quellen oftmals nicht ausreichen oder für ein bestimmtes Projekt nicht in Frage kommen, ist dann eine Kulturförderung von öffentlicher Stelle (EU, Bund, Land, Bezirk) oder aus privaten Stiftungen vonnöten.

Nur wie wählt man aus, wo man einen Antrag einreicht?

Hierzu ist erstmal eine Recherche nötig, um Förderprogramme zu finden, die entsprechende Programme fördern. Nutzen Sie hierzu gerne unseren Förderfinder und sprechen Sie uns an!

Damit ein Antrag auch Aussicht auf Erfolg hat, ist die zielgenaue Auswahl besonders wichtig. Wenn Sie ein Förderprogramm oder eine Stiftung gefunden haben, die ihrem Projekt entspricht (bezüglich der Art des Projektes, der Sparte, der Höhe der Fördersumme etc.), schauen Sie genau in die Förderrichtlinien und den Zweck der Förderung, ob dies Ihrem Projekt entspricht. Jeder Antrag wird auf die Relevanz des Projektvorschlags in Bezug auf den Förderschwerpunkt bzw. die Förderrichtlinien der jeweiligen Stiftung oder des Förderpogramms überprüft und bewertet. Deshalb ist es wichtig, vor der Antragstellung die relevanten Hintergrundpapiere und Förderrichtlinien zu recherchieren und zu lesen und ggf. entsprechende Schwerpunkte in der Beschreibung Ihres Projektes deutlich zu machen.

Vor allem bei der Beantragung öffentlicher Fördermittel ist es wichtig, die kulturpolitischen Ziele zu kennen und mit dem geplanten Projekt einen Beitrag zu diesen Zielen zu leisten.

Viele Fördergeber bieten an, vor einem Antrag für Fragen zur Verfügung zu stehen. Es ist meist sinnvoll, zeitig den Kontakt zu der fördernden Institution aufzunehmen, um noch offene Fragen zu klären und sich einfach kurz „präsent“ zu machen.

Ein wichtiger Punkt: Für die meisten Anträge gelten fixe Einreichfristen und daran gebundene Termine für den frühstmöglichen Projektstart: Stellen Sie sicher, dass Ihr Projekt mit diesem Zeitrahmen kompatibel ist!

Grundsätzlich muss natürlich nicht das gesamte benötigte Geld bei einer Stelle beantragt werden - Sie können auch den Betrag auf mehrere Geldgeber "verteilen". Dann sollte dies aber in jedem Antrag genau kommuniziert werden. Eine doppelte Beantragung derselben Mittel ist in den meisten Fällen nicht zulässig und wir raten dringend davon ab.

Ist die Auswahl getroffen, folgt der aufwändige Teil der Antragstellung.

Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter des Kulturförderpunkts Berlin!

Brauchen Sie eine persönliche Beratung für Ihr Projekt?

Schicken Sie uns Ihr Konzept vorab und vereinbaren Sie einen Termin!
Email: beratung(at)kulturfoerderpunkt-berlin.de