Infoveranstaltung // Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte

28.05.2019: 28. Mai 2019 // 17:00 - 19:00 Uhr



Die Kulturverwaltung des Berliner Senats vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel – Mittel zur Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte, die in Berlin realisiert werden. Insbesondere Projekte zu den Themen Nationalsozialismus, SED-Diktatur, Kolonialismus, Migrations- und Demokratiegeschichte sind förderfähig. Ziel des Förderprogramms ist es, vor dem Hintergrund der historischen Verantwortung Berlins zeitgeschichtliche und erinnerungskulturelle Projekte zu fördern.

Im Jahr 2020 sollen außerdem – vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel –  einmalig zusätzliche Projekte mit dem Themenschwerpunkt Zwangsarbeit im Nationalsozialismus gefördert werden; hierfür steht ein zusätzliches Budget von insgesamt 50.000 € zur Verfügung.

Antragsberechtigt sind öffentliche und private Institutionen, Vereine, fachspezifische Interessengemeinschaften sowie Einzelpersonen. Gefördert werden Projekte, die im sonstigen Fördertableau des Landes Berlin nicht oder nur ungenügend berücksichtigt werden können.

Es können nur Projekte gefördert werden, die noch nicht begonnen haben. Frühester Projektbeginn ist der 1. Januar 2020. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht.

Die genauen Ausschreibungsbedingungen und Bewerbungsvoraussetzungen können dem Informationsblatt der Kulturverwaltung entnommen werden.

Die Bewerbungsfrist für das Programm endet am 15. August 2019.

Im Rahmen unserer Infoveranstaltung in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Kultur und Europa am 28. Mai 2019 von 17:00 bis 19:00 Uhr informieren Mitarbeiterinnen der Kulturverwaltung über die Förderung zeitgeschichtlicher und erinnerungskultureller Projekte.

Wir bitten um vorherige Anmeldung über diesen Link.

Wann? Dienstag, 28.05.2019 // 17:00-19:00 Uhr (Einlass ab 16:30 Uhr)
Wo? Podewil // Klosterstraße 68, 10179 Berlin
Wie? Die Teilnahme ist kostenlos, eine vorherige verbindliche Anmeldung ist nötig über diesen Link


Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter des Kulturförderpunkts Berlin!